Lars Mathisen, Rektor des Lovisenberg Diaconal University College, Norwegen:

- Wir arbeiten wissenschaftsbasiert. VAR ist deshalb eine leichte Wahl gewesen.

Photo: Lovisenberg diakonale høgskole (LDH)Photo: Lovisenberg diakonale høgskole (LDH)

- VAR gibt nicht nur Sicherheit in der Qualität, sondern trägt auch zur Kontinuität bei, zur Interaktion der Studienverläufe.

Lovisenberg Diaconal University College (LDUC) war die erste Schule in Norwegen die eine eigene Krankenpflegeausbildung anbieten konnte. Seit dem Start 1868 war die Hochschule eine treibende Kraft für wissenschaftbasierte Krankenpflege. Die Fürsorge für den Nächsten stand immer im Zentrum. Und so ist es auch heute noch. Qualität und Nächstenliebe sind wichtige Werte für alle Ausbildungsprogramme des LDUC.

Kontinuität und Interaktion während des Studiums

LDUC hat lange Erfahrung im Gebrauch von PPS, was jetzt VAR Healthcare heißt.

- Wir bilden in wissenschaftlich basierter Krankenpflege aus und benutzen deshalb VAR systematisch. VAR gibt nicht nur Sicherheit in der Qualität, sondern trägt auch gleichzeitig in der Kontinuität und der Interaktion zwischen den Studienverläufen bei, sagt Rektor des LDCU Lars Mathisen.

- In der Praxis sehen wir absolut den Nutzwert des Anwendens von VAR. Somit werden die Schüler mit den selben Ansprüchen und Erwartungen in der Schule und in der Praxis getroffen, erzählt Kjersti Nævestad. Sie ist Studienleiterin für das Bachelorprogramm des LDCU.

- Ein anderer wichtiger Gewinn ist, dass die Schüler lernen ihre Handlungen zu begründen und für ein gutes Ausführen argumentieren können, sobald sie in der Praxis Argumente treffen wie: „So machen wir das eben hier.“

Das Übungszentrum spielt eine zentrale Rolle

Ina Marie Thon Aamodt ist Leiter des LDUC Übungszentrums. Sie zeigt auf die Anzahl der Handlungsanweisungen und den aktualisierten Inhalt als große Stärke von VAR.

- VAR wird im Bachelorprogramm der Krankenpflege, im Masterprogramm und bei Weiter-/Fortbildungen benutzt. In allen Studien wird das Übungszentrum benutzt. Man sieht einen klaren Nutzwert beim Erlernen, Üben und Wiederholen. VAR enthält viele Handlungsanweisungen und ist mit dem neuesten Wissen aktualisiert, damit auch erfahrenes Pflegepersonal von unseren Masterprogrammen/Weiterbildungen großen Nutzen von VAR erfahren kann.

Modell für die praktische Geschicklichkeitsübung

Handlungsanweisungen in VAR bauen auf das Modell der praktischen Geschicklichkeitsübungen auf, welche von Professor und Krankenschwester Ida Torunn Bjørk entwickelt wurden.

 - Dieses Modell wird auch aktiv im Unterricht und beim Anleiten in der Krankenpflegeausbildung des LDUC benutzt, sagt Nævestad. - Elemente im Modell sind: Substanz, Folgen, Genauigkeit, Integrierung und Fürsorge. Diese ergeben eine gemeinsame Sprache und nicht zuletzt eine systematische Anleitung.

Studium als klinischer Praxisanleiter

Das LDUC hat ein modulbasiertes Studium zur klinischen Praxisanleitung entwickelt, es beinhaltet 3 Module und es werden 10 Studienpunkte vergeben. Pädagogische Theorie und praktische klinische Anleitungen werden mit dem Ausprobieren von Führungsfähigkeiten im Übungszentrum verbunden. Das Studium wendet das Modell für praktische Geschicklichkeitsübung als Werkzeug zum Erlernen an.